Das Papillon


Hintergrund:

Wie die meisten Spielzeughunde war der Papillon ein Favoritdes Königtums im 17. und 18. Jahrhundert. Sie sind bereits im 15. Jahrhundert auf Gemälden abgebildet. In dieser Zeit fielen mehr als nur ein paar prominente Künstler auf.

In den Jahrhunderten vor der Französischen Revolution als „Zwerg-Spaniels“ bekannt, gelangte das Papillon in das Leben mehrerer historischer Persönlichkeiten, darunter Marie Antoinette.

Das Papillon war kurz vor dem AussterbenDie französische Revolution erlebte jedoch im 19. Jahrhundert ein Comeback und wurde nach dem französischen Wort für Schmetterling umbenannt. Allerdings werden nicht alle Papillons mit den typischen Schmetterlingsohren geboren, und selbst Welpen im selben Wurf haben möglicherweise unterschiedliche Ohrtypen. Das heißt, einige haben Diskette und andere Schmetterling.

Größenänderung:

  • Gewicht: 3 bis 12 Pfund
  • Höhe: 8 bis 11 Zoll
  • Farben: Schwarzbraun und Weiß, Schwarzrot und Weiß, Weiß und Schwarz, Weiß und Zitrone, Weiß und Rot, Weiß und Zobel, Hund dreifarbig, Weiß und Schwarz, Braun und Weiß, Rehbraun und Weiß, Rot, Rotweiß und Zobel, Zobel, Weiß, Weiß und Leber, Weiß und Silber.
  • Fell: Lebenserwartung: 13 bis 17 Jahre


Wie ist das Papillon?

Lassen Sie sich nicht von der Größe eines Papillions täuschen. Er kann so laut und destruktiv sein wie die großen Jungs. Glücklicherweise müssen Sie diese negativen Eigenschaften nie erfahren, wenn Sie ihm die richtige Bewegung und Ausbildung ermöglichen.

Es ist am besten, wenn Sie sich ein Papillon als ein Spunky vorstellenabenteuerlicher und geselliger Hund. Nicht als verwöhnter Schoßhund, der gerne den ganzen Tag bei Ihnen rumliegen würde. Obwohl er in Ihrem Schoß liegt, ist es sicherlich nicht der Grund, warum er morgens aufsteht. Der Papillon läuft gerne mit voller Geschwindigkeit und ohne Leine und kann sogar an Agility-Wettbewerben teilnehmen.

Gesundheit:

Das Papillon hat nur sehr wenige gesundheitliche Probleme, aber Sie sollten trotzdem auf ein paar Bedingungen achten:

  • Petellar Luxation
  • Anfälle
  • Zahnprobleme


Punkte zum Mitnehmen:

  • Das Papillon erfordert mindestens einen Spaziergang pro Tag
  • Das Papillon ist sehr gesellig
  • Das Papillon ist nicht so toll mit Kindern

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - er ist Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Wie ein Artikel? Gefällt mir oder sag es deinen Freunden!
Bemerkungen
Einen Kommentar hinzufügen