Die Berner


Hintergrund:

Der Berner Sennenhund, der ursprünglich warDurrbachhund genannt, wurde später nach dem Kanton Bern umbenannt. Der Berner stammt aus der Schweiz, wo er Karren zog, Vieh trieb und als vorderste Verteidigungslinie für Bauern fungierte.

Rassestandards wurden erstmals 1907 geschrieben, als mehrere Züchter aus der Region Burgdorf den Schweizerischen Dürrbach-Klub gründeten. Der Verein hatte bis 1910 107 Mitglieder.

Größenänderung:

  • Gewicht: 80 - 110 lbs
  • Höhe: 23 - 27,5 Zoll
  • Mantel: doppelt
  • Farbe: Schwarz, Rost und Weiß
  • Lebenserwartung: 6-8 Jahre


Wie ist er so?

Das Finden des richtigen Züchters ist eine wesentliche VoraussetzungSchritt zu einem gut angepassten Berner Sennenhund. Sie sollten einen Züchter suchen, der seine Hunde drinnen aufzieht, damit sie die Gelegenheit haben, Haushaltsereignisse zu beobachten und zu erkunden.

Als Welpe brauchen die Berner Geduld. Er wird 3 oder 4 Jahre lang nicht erwachsen und das bedeutet, dass Sie entweder wissen müssen, wie man mit einem unreifen Hund umgeht, oder ihn adoptieren müssen, wenn er ein bisschen älter ist. Wenn Sie Kinder haben, wird empfohlen, dass Sie einen erwachsenen Berner adoptieren. Ihr Gewicht reicht bereits als Welpe aus, um ein Kind umzustoßen, und in jüngeren Jahren sind sie wahrscheinlich wilder.

Ein sozialisierter erwachsener Berner wird sich gut benehmen und ruhig fühlen. Er wird im Haus gut abschneiden, großartig mit Kindern umgehen und nur eine mittlere Menge an Bewegung erfordern.

Die Berner können schüchtern und übervorsichtig sein, wenn nichtmit einer gesunden Dosis Interaktion zur Verfügung gestellt. Er kann auch sehr empfindlich auf laute Geräusche reagieren. Stellen Sie sicher, dass er häufig neuen Geräuschen ausgesetzt ist und dass Sie immer da sind, um ihn zu ermutigen und zu unterstützen.

Der Berner ist ein starker Kauer und obwohlSie benötigen kein übermäßiges Trainingsprogramm. Sie sollten mindestens 30 Minuten am Tag aktiv sein, um destruktives Verhalten zu verhindern. Sie sollten ihnen auch robustes Spielzeug zur Verfügung stellen.

Der Berner hat ein dickes Fell und wirft oft ab.

Die Berner tolerieren andere Haustiere, verhalten sich aber besser mit Tieren, die er seit seiner Jugend kennt.

Gesundheit:

Die Berner haben eine höhere Krebsrate als andere Rassen und auch eine kürzere Lebenserwartung.

Sie können auch einen der folgenden Verträge abschließen:

  • Maligne Hisiozytose
  • Katarakte
  • Hypoadrenokortizismus
  • Hypomylinogenese


Punkte zum Mitnehmen:

  • Mittlerer Trainingsbedarf, halbe Stunde pro Tag
  • Hohe Pflegeansprüche, oft putzen.
  • Ruhiges Benehmen
  • Hervorragender Wachhund

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - er ist Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Wie ein Artikel? Gefällt mir oder sag es deinen Freunden!
Bemerkungen
Einen Kommentar hinzufügen