Der Puli


Hintergrund

Der Puli ist ein uralter Schäferhund aus Ungarn undwurde vor über 1000 Jahren von den Magyaren aus Asien gebracht. Pulis wurden zum Hüten und Bewachen von Vieh verwendet. Sie arbeiteten mit dem riesigen Komondor zusammen: einer ungarischen Hunderasse. Die Komondor bewachten Schafe und Rinder in der Nacht, während die Puli sie tagsüber hüteten und bewachten. Wenn Wölfe oder Bären jemals versuchten, das Vieh anzugreifen, alarmierten die Puli die Gruppe und riefen die Komondors herbei, um die Eindringlinge abzuwehren. Weil die dicken Mäntel von Puli ihre Haut vor Bissen schützten, hatten die Puli einen Vorteil im Kampf gegen Wölfe. Ein Puli könnte manchmal aufgefordert worden sein, während der Nacht anstelle eines Komondors zu arbeiten, abhängig von der Farbe seines Mantels. Helle Hunde wurden nachts verwendet, weil sie leicht zu sehen waren, während die dunklen Hunde nur Tagesrituale durchführten.

Der Puli wurde 1936 vom American Kennel Club anerkannt.

Dimensionierung

  • Gewicht: 25 bis 35 Pfund.
  • Höhe: 16 bis 17 Zoll
  • Fell: Mittellanges bis langes doppeltes Fell aus dünnen oder dicken Kordeln, entweder flach oder rund. Die Deckschicht ist dicht und wetterbeständig mit gewellten oder lockigen Schnüren, und die Grundschicht ist weich, wollig und dicht.
  • Farbe: Unifarben und in der Regel schwarz, weniger gebräuchliche Farben sind weiß, grau oder creme
  • Lebenserwartung: 12 bis 14 Jahre

Wie ist der Puli?

Der Puli ist lustig, energisch und verspielt. Als Wachhund für Vieh gezüchtet, ist er sehr treu und beschützt seine Familie. Er ist sehr aktiv und braucht viel Bewegung, vorzugsweise draußen, wo er laufen kann. Er würde gerne auf dem Land leben, wo er Platz hätte, um seine Beine zu vertreten. Wenn er zu lange allein in einem geschlossenen Raum oder drinnen gelassen wird, kann er unruhig werden.

Der Puli ist ein sehr intelligenter und entschlossenerRasse; Er wird mit frühem Gehorsamstraining gut zurechtkommen. Er kann schon mit acht Wochen einiges lernen. Sozialisation ist ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung und muss frühzeitig begonnen werden.

Wenn es um die Pflege geht, können Sie entweder bürstenden Mantel Ihres Puli oder lassen Sie ihn schnüren; Wenn Sie jedoch vorhaben, es zu bürsten, sollten Sie auch bereit sein, viel Zeit zu investieren. Sie müssen es mindestens alle zwei Tage putzen.

Gesundheit

Die Pulis sind im Allgemeinen gesund, Sie sollten sich jedoch des Potenzials für eine der folgenden Erkrankungen bewusst sein:

  • Hüftdysplasie

Hüftdysplasie tritt auf, wenn die Hüftgelenke nichtrichtig entwickeln. Es kommt häufig bei größeren Hunden vor, aber da es in erster Linie genetisch bedingt ist, kann jeder Hund betroffen sein, einschließlich Pulis. Es ist möglich, dass schnelles Wachstum und eine energiereichere Ernährung die Krankheit bei großen Hunden verschlimmern. Dies könnte bedeuten, dass kleine Hunde wie die Puli zwar eine Hüftdysplasie haben, aber viele von ihnen keine Symptome zeigen. Erfahren Sie hier mehr über Hüftdysplasie. > Hüftdysplasie

  • Luxierende Patella

Patella Luxation ist in erster Linie erblich undtritt auf, wenn eine Rille im Femur zu flach ist, wodurch die Kniescheibe verschoben wird. Es kann zu einem merklichen Hinken kommen. Statistisch gesehen tritt der Zustand am häufigsten bei kleinen Rassen wie dem Puli auf, aber die genetische Begründung dafür ist unklar. Klar ist, dass bei der Geburt Skelettanomalien vorliegen. Erfahren Sie hier mehr über Luxating Patella. > Patella luxieren

Takeaway-Punkte

  • Der Puli verschüttet sehr wenig.
  • Der Puli wäre ein großartiger Wachhund.
  • Der Puli ist nicht immer für das Leben in der Stadt geeignet.
  • Der Puli ist großartig für Kinder, solange er mit ihnen aufgewachsen ist.
Wie ein Artikel? Gefällt mir oder sag es deinen Freunden!
Bemerkungen
Einen Kommentar hinzufügen
Ähnliche Artikel: