Katzenhaarfärbemittel: Ist es sicher, Katzenfell zu färben?


Katze mit rosa Haaren

Laut Jay Hathaway von Gawker.com, Anfang letzten Jahres brachte die russische Schauspielerin Elena Lenina ein hellrosa gefärbtes Kätzchen auf eine Party. Unglücklicherweise gab es Tage später Gerüchte, dass das pinke Kätzchen namens Nana - passend zum Outfit der Schauspielerin pink gemacht - starb, nachdem sie sich die Farbe vom Fell geleckt hatte.

Über 30.000 Petenten wollten, dass Lenina wegen Tierquälerei angeklagt wird. Zum Glück stellt sich heraus, dass dies ein Scherz war, sagt Hathaway, und das Kätzchen lebt noch und es geht ihm gut (und anscheinend in einem anderen Zuhause).

Kann Farbstoff Ihre Katze verletzen?
Trotzdem als Nationale Woche der VergiftungspräventionAnsätze ist es ein guter Zeitpunkt, sich daran zu erinnern, dass selbst einfache Produkte wie Haarfärbemittel und bestimmte Chemikalien für Katzen möglicherweise gefährlich sein können. Das liegt daran, dass Katzen einen veränderten Leberstoffwechsel haben und bestimmte Medikamente oder Chemikalien nicht gut abbauen können (Deshalb reagieren sie so empfindlich auf Medikamente wie Tylenol). Aufgrund des einzigartigen Stoffwechsels von Katzen können selbst gängige Haushaltsprodukte wie Waschmittel, flüssiger Potpourris und andere Chemikalien ätzend oder giftig sein!

Einige Leute haben ein ethisches Problem mit dem FärbenKatzen. Stellen Sie unabhängig von Ihrer Entscheidung sicher, dass Sie einen haustiersicheren Farbstoff verwenden. Stellen Sie für jedes Produkt, das Sie für Ihre Katze verwenden, sicher, dass es nicht zuckerfrei ist und kein Xylit enthält. Bitte wissen Sie auch, dass nur, weil es "natürlich" ist, es nicht sicher für Katzen bedeutet. Nehmen Sie zum Beispiel bestimmte konzentrierte ätherische Öle. Bei der Anwendung bei Katzen können Atembeschwerden, Betrunkenheit, Verätzungen im Mund und sogar Leberversagen auftreten.

Kürzlich ergab eine veterinärmedizinische Studie, dass ein Hund, der einen natürlichen Haarfarbstoff - Henna - aufgenommen hatte, eine schwere Vergiftung hatte und daraus eine lebensbedrohliche Anämie entwickelte1. Nur weil es "natürlich" ist, heißt das nicht unbedingt, dass es sicher ist.

Wenn Sie Ihre Katze färben, sprechen Sie bitte zuerst mit Ihrem Tierarzt und achten Sie dann auf klinische Anzeichen einer Reaktion oder eines Problems wie:

  • Schaum im Mund
  • Übermäßig sabbern
  • Nicht essen
  • Lethargie
  • Verstecken
  • Rötung der Haut
  • Juckreiz oder übermäßige Pflege
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Nesselsucht (selten bei Katzen)
  • Atembeschwerden

Wenn Sie eines dieser Anzeichen bemerken, baden Sie vorsichtigFärben Sie es möglichst mit einer flüssigen Spülmittel ab (zum Spülen von Geschirr wie Dawn, Joy oder Palmolive). Wenn sich die Anzeichen verschlechtern, einen Tierarzt aufsuchen oder Notfallklinik so schnell es geht.

Fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Tierarzt oder ASPCA Tiergiftkontrollzentrum um zu bestätigen, ob das von Ihnen verwendete Produkt sicher ist. Und passen Sie Ihre Haustiere nicht zu Ihren Outfits in leuchtendem Pink - denn sie sind von Natur aus wunderschön!

Fragen an Ihren Tierarzt

  • Ist es sicher, dass mein Haustier gefärbt wird?
  • Ist dieses Produkt sicher für mein Haustier?
  • Auf welche Anzeichen sollte ich achten, wenn meine Katze ein Problem mit dem Farbstoff hat?


Verweise:

  1. Jardes DJ, Ross LA, Markovich JE. Hämolytische Anämie nach Aufnahme des natürlichen Haarfärbemittels Lawsonia inermis (Henna) bei einem Hund. J Vet Emerg Crit Care 2013; 23 (6): 648 & ndash; 651.
Wie ein Artikel? Gefällt mir oder sag es deinen Freunden!
Bemerkungen
Einen Kommentar hinzufügen