Wärmetherapie bei Verletzungen, Operationen, sportlichen Aktivitäten und Arthritis


Glücklicher Hund, der im Schnee sitzt

Zee Mahmood, ein Veterinärtechniker in Reading, PA, hat zu diesem Artikel beigetragen.

Wärmetherapie ist eine einfache und effektive Methode, mit der sich Ihr Hund glücklicher fühlt und gleichzeitig Schmerzen lindert, die mit Verletzungen, Operationen, körperlicher Betätigung oder sogar Arthritis verbunden sind.

Konzept der Wärmetherapie
Die Anwendung von Wärme wird zur Reduzierung genutztSteifheit und Muskelkrämpfe, erhöhen die Durchblutung und lindern Schmerzen. Im Gegensatz zur Kältetherapie wird die Wärmetherapie nach dem anfänglichen Schwellungs- und Entzündungsstadium einer Verletzung angewendet. Typischerweise wird die Kältetherapie für die ersten 72 Stunden angewendet.

Die Wärmetherapie kann auch bei anhaltenden Erkrankungen wie Arthritis angewendet werden. Klicken Sie hier, um mehr über Arthritis zu erfahren, wenn es Ihrem Hund schwer fällt, sich fortzubewegen. Durch die Verringerung der Steifheit hilft die WärmetherapieVerbesserung der Gelenkbeweglichkeit während und nach dem Training. Zusätzlich zu diesen Heilungsvorteilen bietet die Wärmetherapie Komfort, Entspannung und Angstreduzierung.

Ort der Wärmetherapie
Wärmetherapie wird am häufigsten an Gelenken angewendet: Schultern, Ellbogen und Handgelenke in den Vorderbeinen; und Hüften, Knie und Knöchel in den Hinterbeinen. Es kann an jedem Körperteil Ihres Hundes angewendet werden, an dem Muskelschäden, Belastungen oder Krämpfe auftreten. Beispielsweise kann ein Hund mit Bandscheibenproblemen in der Wirbelsäule (Nacken oder Rücken) Muskelkrämpfe haben, die durch eine Wärmetherapie gelindert werden können.

Technik bei der Wärmetherapie
Viele Formen von kommerziellen Heizgeräten, Wrapsund Heizdecken sind in Sportgeschäften und Apotheken erhältlich. Die Anweisungen auf der Verpackung sollten sorgfältig befolgt werden, um Verbrennungen der Haut Ihres Hundes zu vermeiden.

Alternativ ein einfaches selbstgemachtes Heizgerätbesteht aus einer Röhrensocke, die mit ungekochtem Reis gefüllt und am offenen Ende zusammengebunden ist. Diese "Reissocke" kann dann in der Mikrowelle auf die gewünschte Temperatur gebracht werden. Wie lange Sie es aufwärmen müssen, hängt von Ihrer Mikrowelle ab. Schütteln Sie die Reissocke einige Male, bevor Sie sie auf die Haut Ihres Hundes auftragen, um sicherzustellen, dass die Hitze gleichmäßig verteilt wird.

[Anmerkung des Herausgebers: Fragen Sie Ihren Tierarzt, bevor Sie Ihr Haustier einer Wärmetherapie unterziehen.]

Gefahr der Wärmetherapie
Verbrennung der Haut ist wahrscheinlich das größte Risiko für die Anwendung einer Wärmetherapie bei einem Haustier. Ihr Heizgerät sollte warm und niemals heiß sein.

Tragen Sie das Gerät nicht direkt auf die Haut Ihres Haustiers auf. Zwischen dem Heizgerät und der Haut Ihres Hundes sollten immer Polster wie z. B. ein dünnes Handtuch verwendet werden, um Verbrennungen zu vermeiden.

Testen Sie immer die Temperatur des Heizgerätsam inneren Handgelenk (ähnlich wie beim Testen der Temperatur einer Babyflasche), bevor Sie sie auf die Haut Ihres Hundes auftragen. Testen Sie es etwa 30 Sekunden lang auf Ihrer Haut, bevor Sie es bei Ihrem Hund anwenden.

Angemessene Wärmetherapie
Nachdem Ihr Hund operiert wurde, eine Verletzung oder gehtdurch jede anstrengende körperliche Aktivität kann eine Wärmetherapie eine Option sein. Es ist jedoch wichtig, 72 Stunden zu warten, bevor die betroffene Stelle erwärmt wird: Denken Sie daran, dass die Kältetherapie in den ersten 3 Tagen nach einer Operation oder einer Verletzung angewendet wird.

Wenn Ihr Tierarzt eine Wärmetherapie empfohlen hat, kann er diese Vorgehensweise oder ähnliches vorschlagen:

  • Halten Sie die Packung etwa 15 Minuten lang am betroffenen Körperteil oder bis sich die Haut warm anfühlt
  • Die Wärmetherapie kann alle 6 bis 8 Stunden wiederholt werden.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Ihr Hund einschläftwährend des Wärmetherapieprozesses, was zeigt, wie wohltuend diese Behandlung sein kann. Wenn Ihr Hund während der Therapie Anzeichen von Beschwerden wie übermäßige Bewegung, Knurren oder Beißen aufweist, brechen Sie die Behandlung sofort ab und wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.

Wärmetherapie ist ein einfacher und dennoch effektiver Weghelfen Sie Ihrem Hund, sich nach einer Verletzung, Operation oder Belastung besser zu fühlen. Gleichzeitig erhöht es den Komfort, die Entspannung und das Glück für Ihren Hund und sich selbst.

Fragen an Ihren Tierarzt

  • Soll ich bei meinem Hund eine Wärmetherapie durchführen?
  • Welches genaue Protokoll würden Sie vorschlagen?
  • Welches Heizgerät soll ich bei meinem Hund verwenden?

Nächster, Klicken Sie hier, um mehr über die Kältetherapie zu erfahren.

Wie ein Artikel? Gefällt mir oder sag es deinen Freunden!
Bemerkungen
Einen Kommentar hinzufügen