5 Hundekrankheiten Tierärzte glauben nicht, dass Sie es wissen, aber sollten


Einen Hund zu haben ist ziemlich toll, oder? Zu einem großen Lächeln und einem wedelnden Schwanz nach Hause zu kommen, kann manchmal Ihren Tag bereichern. Was können wir als Hundeltern tun, um sicherzustellen, dass sie ein möglichst glückliches, gesünderes Leben führen?

Ich weiß bereits, wie wichtig routinemäßige Tierarztbesuche sind, habe mich aber gefragt, wonach mein Tierarzt bei diesen Terminen genau sucht.

Um mich und andere neugierige Hundeeltern zu erziehen, fragte ich 7 Tierärzte: "Was sind die 5 Top-Hundebedingungen, auf die Eltern von Haustieren achten sollten?"

1. Übergewicht

Übergewichtiger Mops auf Boden
Laut der Association for Pet Adipositas Prevention (APOP), der 2014 durchgeführten National Pet Adipositas Prevalence Survey, sind mehr als 50% der Hunde in den USA übergewichtig.

Wenn Ihr Hund übergewichtig ist, besteht für ihn ein Risiko für verschiedene andere Probleme, z. B .:

  • Verminderte Lebenserwartung
  • Arthritis
  • Diabetes
  • Bluthochdruck
  • Krebs
  • Herz- und Lungenerkrankungen
  • Anästhesierisiken
  • Hautkrankheiten

Natürlich sind Falten süß, aber nur an den richtigen Stellen. Wenn Sie denken, dass Spike die Pfunde drückt, ist ein Ausflug des Tierarztes vielleicht in Ordnung.

Für 5 Fragen, die Sie Ihrem Tierarzt zu Fettleibigkeit stellen müssen, klicken Sie hier >>

Um herauszufinden, wie Sie Ihrem Hund beim Abnehmen helfen können, klicken Sie hier >>

2. Aufblähen / Magen-Dilatation-Volvulus

Labor auf dem Boden liegen
Sie kennen dieses Gefühl, wenn Sie zu viel zu tun hattenzu viel Wasser gegessen oder getrunken? Sie fühlen sich aufgebläht, aber es geht in der Regel weg, aber wenn dies bei Hunden auftritt, kann es lebensbedrohlich sein. Allgemein bekannt als "GDV" Aufblähen tritt auf, wenn der Magen eines Hundes aufgebläht wird - normalerweise durch Gas, Futter und / oder Flüssigkeit und dann durch Verdrehen.

Sobald der Magen aufgebläht ist, kann er sich leicht aus seiner Position drehen und verdrehen, und wenn er nicht sofort behandelt wird, kann er tödlich sein. Zeichen umfassen:

  • Geschwollener oder aufgeblähter Bauch
  • Erhöhung der Herzfrequenz
  • Plötzlicher Zusammenbruch
  • Blasses Zahnfleisch
  • Die Schwäche
  • Lethargie
  • Niedriger Blutdruck
  • Eine erhöhte Atemfrequenz

Weitere Informationen zu dieser schwerwiegenden Erkrankung finden Sie hier >>

3. Massen und Krebs

Malteser im Hundebett
Obwohl Krebs eine der häufigsten Todesursachen bei älteren Hunden ist, kann es äußerst schwierig sein, ihn frühzeitig zu erkennen. Laut Animal Cancer Foundation (ACF)Jeder vierte Hund erkrankt im Laufe seines Lebens an Krebs.

Jährliche Tierarztbesuche helfen bei der Früherkennung von Krebs. Während Ihre Tierärztin ihren Beitrag leistet, können Sie auch nach Symptomen suchen wie:

  • Anormale Schwellungen, die weiter ansteigen
  • Wunden, die nicht heilen
  • Gewichtsverlust
  • Appetitlosigkeit
  • Blutungen oder Ausfluss aus jeder Körperöffnung
  • Schlechten Geruch
  • Übungsintoleranz
  • Lahmheit oder Steifheit
  • Schwierigkeiten beim Essen, Schlucken, Atmen, Urinieren oder Stuhlgang

Zu hören, dass Ihr Hund Krebs hat, kann verheerend seingelinde gesagt. Wenn Sie es jedoch frühzeitig finden, hat die Behandlung immer eine bessere Chance. Zu regelmäßigen Untersuchungen zu gehen und die Symptome zu kennen, ist bereits ein guter Anfang.

Um mehr über Krebs bei Hunden zu erfahren, klicken Sie hier >>

Weitere Informationen zu Krebssymptomen finden Sie hier >>

4. Harnprobleme
Auch nach dem Welpenalter können einige Hunde gelegentlich einen Unfall im Haus haben (Hier erfahren Sie mehr über das Haustraining). Wenn Sie die Ausbildungszeit überschritten haben und Ihr Hund häufige Unfälle zu haben scheint, kann dies an einem medizinischen Problem liegen, und Sie sollten dies Ihrem Tierarzt mitteilen.

Details können beinhalten:

Hund hatte einen Unfall

  • Uriniert er große oder kleine Mengen?
  • Belastet er sich, ohne dass Urin entleert wird? (NOTFALL)
  • Ist es häufig oder nur manchmal?
  • Verwendet er viel Mühe?
  • Kniet oder belastet er?
  • Gibt es pinkeln, wo er geschlafen hat?
  • Hat die Pisse eine seltsame Farbe oder einen schlechten Geruch?

Um mehr über Harninkontinenz zu erfahren, klicken Sie hier >>

Erfahren Sie mehr über andere Probleme im Zusammenhang mit Natursekt:

  • Harnwegsinfektionen bei Hunden >>
  • Bakterielle Blasenentzündung bei Hunden >>
  • Hämaturie: Blut im Urin von Hunden und Katzen >>
  • Pollakiurie: Warum uriniert mein Hund häufiger? >>
  • Blasensteine ​​bei Hunden >>

5. Regionale durch Zecken übertragene Krankheiten

Hund im hohen Gras
Zecken sind böse kleine Käfer, die verschiedene Krankheiten übertragen, die nicht nur Hunde betreffen, sondern auch Menschen infizieren können. Es ist wichtig zu wissen, was diese Krankheiten sind und wo sie gedeihen.

• Lyme-Borreliose wird von der östlichen schwarzbeinigen Zecke übertragen(allgemein bekannt als die Rotwildzecke) und die westliche schwarzbeinige Zecke. Es wurde in den USA und sogar in einigen kanadischen Provinzen gefunden. Sie gedeihen hauptsächlich im Nordosten und im mittleren Atlantik, vom Nordosten Virginias bis nach Maine. nördliche Zentralstaaten, hauptsächlich in Wisconsin und Minnesota; und die Westküste, insbesondere Nordkalifornien. Die Symptome der Lyme-Borreliose sind:

  • Schmerzende Gelenke
  • Verlust von Appetit
  • Bewegungszurückhaltung
  • Geschwollene Gelenke, die sich warm anfühlen
  • Beinschmerzen
  • Schmerzen im ganzen Körper
  • Fieber
  • Ermüden
  • Geschwollene Lymphknoten

Um mehr über die Lyme-Borreliose zu erfahren, klicken Sie hier >>

Dackel hautnah

Ehrlichiose wird von der braunen Hundezecke und der einsamen Sternzecke übertragen, die in den USA und Kanada verbreitet sind. Es gibt 3 Stadien von Symptomen:

  • Fieber
  • Verlust von Appetit
  • Lethargie
  • Vergrößerte Lymphknoten
  • Niedrige Thrombozytenzahl

Zweite:

  • Anormal erhöhte Immunproteine ​​und Anämie

Zuletzt:

  • Lethargie
  • Gewichtsverlust
  • Niedrige Anzahl roter und weißer Blutkörperchen
  • Knochenmarksunterdrückung
  • Blutung
  • Tod

Um mehr über Ehrlichiose zu erfahren, klicken Sie hier >>

Machen Sie eine Wanderung

Rocky Mountain Fleckfieber (RMSF) wurde in den gesamten USA gefunden und Kanada, jedoch gedeiht es in Kalifornien, Idaho, Washington, North Carolina, Arkansas, Tennessee und Missouri. Es wird von der amerikanischen Hundezecke und der einsamen Sternenzecke übertragen. Die Symptome von RMSF umfassen:

  • Fieber
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Verlust von Appetit
  • Muskelschmerzen

Um mehr über Rocky Mountain Spotted Fever zu erfahren, klicken Sie hier >>

Anaplasmose, oder "Hundezeckenfieber", wurde überall gefundendie USA und Kanada, aber es gedeiht in Kalifornien sowie im Nordosten, in der Mitte des Atlantiks und im Norden der Zentralstaaten. Es wird durch die westliche schwarzbeinige Zecke und die braune Hundezecke übertragen. Symptome der Anaplasmose sind:

  • Gelenkschmerzen
  • Steifheit
  • Fieber
  • Lethargie
  • Verlust von Appetit
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Anfälle
  • Nackenschmerzen

Um mehr über Anaplasmose zu erfahren, klicken Sie hier >>

Babesiose wird durch die braune Hundezecke übertragen und wurde in den USA und Kanada gefunden. Die Symptome einer Babesiose sind:

  • Blasses Zahnfleisch
  • Verlust von Appetit
  • Depression
  • Atembeschwerden
  • Anormaler Puls
  • Fieber

Um mehr über Babesiose zu erfahren, klicken Sie hier >>

Hund läuft durch Feld

Hepatozoonose ist nicht Ihre durchschnittliche durch Zecken übertragene Krankheit. Es gibt zwei verschiedene Formen, und im Gegensatz zu den anderen werden beide Formen durch die Einnahme einer infizierten Zecke und nicht durch einen Biss übertragen. Hepatozoonose-Fälle wurden im Osten und im mittleren Süden des Landes festgestellt.

Die erste Form ist Hepatozoon americanum, der von der Golfküste übertragen wird und tödlich sein kann. Die Symptome umfassen:

  • Fieber
  • Depression
  • Schmerzen
  • Verlust von Muskelmasse
  • Gewichtsverlust
  • Entladung aus den Augen

Der andere von ist Hepatozoon canis, die von der braunen Hundezecke übertragen wird. Die Symptome umfassen:

  • Appetit ändern
  • Gewichtsverlust
  • Lethargie

Um mehr über Hepatozoonose zu erfahren, klicken Sie hier >>

Es ist wichtig zu wissen, welche Krankheit sich in Ihrer Nähe befindet. Zum Glück gibt es eine Prävalenzkarte das macht genau das.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - er ist Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.


Wie ein Artikel? Gefällt mir oder sag es deinen Freunden!
Bemerkungen
Einen Kommentar hinzufügen