Canine Intervertebral Disc Disease - Ein schmerzhafter Bruch einer Bandscheibe in der Wirbelsäule eines Hundes


Überblick
Die Wirbelsäule Ihres Hundes ist eine erstaunliche natürliche ArbeitIngenieurwesen! Jede Bewegung seines Körpers ist abhängig von der strukturellen Ausrichtung und Stärke des Rückenmarks und der Wirbel und Bandscheiben, die es schützen. Jeder Wirbel in der Wirbelsäule Ihres Hundes ist durch eine Bandscheibe vom nächsten getrennt. Jedes Mal, wenn Ihr Hund rennt, springt oder spielt, wirken diese mit Flüssigkeit gefüllten Scheiben als Stoßdämpfer, indem sie dazu beitragen, die Gewichtsbelastung der Wirbelsäule zu verringern.

Die Wirbelsäule Ihres Hundes ist in drei Regionen unterteilt: Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule. Die Halswirbelsäule stützt Hals und Schultern Ihres Hundes. Die Brustwirbelsäule stützt die Brust- und Bauchregion und die Lendenwirbelsäule den unteren Rücken und die Hinterhand Ihres Hundes.

Es tritt eine Hunde-Bandscheibenerkrankung (IVDD) aufWenn eine Bandscheibe in der Wirbelsäule Ihres Hundes reißt oder einen Bandscheibenvorfall aufweist, tritt ihr Inhalt aus und verursacht Ihrem besten Freund schwere Entzündungen und Schmerzen. In diesem Fall kann die Scheibe nicht mehr als Stoßdämpfer fungieren oder bei der Gewichtsbelastung der Wirbelsäule helfen. IVDD hat schwerwiegende Nebenwirkungen für Ihr Hündchen, und die Symptome unterscheiden sich je nachdem, wo entlang der Wirbelsäule sich die Problemscheibe befindet.

Die häufigste Ursache für IVDD ist Konformation undAlter, Im Laufe der Zeit verlieren die Bandscheiben Ihres Hundes an Beweglichkeit und sind anfälliger für Verletzungen. Schwere Verletzungen sind eine weitere häufige Ursache für Bandscheibenerkrankungen.

Chondrodysplatische Rassen - solche mit kurzen Beinen und langem Rücken - sind am häufigsten von IVDD betroffen. diese schließen ein:

  • Dackel
  • Bassett-Hund
  • Corgi
  • Beagle
  • Cocker Spaniel
  • Pekinese
  • Pudel
  • Bulldogge

Symptome
Bandscheibenerkrankungen können sehr schmerzhaft sein und sollten sofort behandelt werden. Wenn sie nicht behandelt werden, können schwerwiegende sekundäre Probleme, einschließlich permanenter Lähmungen, auftreten.

Die Symptome variieren je nachdem, welcher Teil der Wirbelsäule Ihres Hundes betroffen ist. Sie können jedoch Folgendes umfassen:

  • Steifheit des Halses
  • Rückenschmerzen
  • Weinen, wenn es gehandhabt oder aufgehoben wird
  • Zittern
  • Widerwillen zu rennen oder zu spielen
  • Unfähigkeit zu gehen oder eine eigenartige Gangart
  • Lähmung
  • Parese (teilweiser Bewegungsverlust oder Schwäche)

Diagnose
Ihr Tierarzt wird eine gründliche körperliche Untersuchung durchführen und eine vollständige Krankengeschichte Ihres Haustieres erstellen. Darüber hinaus möchten sie höchstwahrscheinlich zusätzliche Tests durchführen.

Dies können sein:

  • Eine komplette neurologische Untersuchung
  • Röntgenbilder der Wirbelsäule
  • Myelographie, eine Injektion von Farbstoff in das Rückenmark
  • Überweisung an einen Spezialisten für MRT- oder CT-Untersuchungen

Behandlung
Die Behandlung hängt vom Schweregrad der Bandscheibe abKrankheit und was ist am besten für Ihren Hund, speziell. Es kann Medikamente und strenge Kisten- / Käfigruhe enthalten. Medikamente helfen dabei, die Schwellung der Bandscheibe zu verringern und die Muskeln Ihres Hundes zu entspannen. In einigen Situationen ist auch eine Operation möglich. Während der Heilung Ihres Hundes kann Ihr Tierarzt auch eine Physiotherapie empfehlen. Das Gewicht Ihres Hundes unter Kontrolle zu halten und ihn genau zu beobachten, ist entscheidend für seine Genesung und hilft auch dabei, zukünftige Probleme zu begrenzen.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - er ist Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Wie ein Artikel? Gefällt mir oder sag es deinen Freunden!
Bemerkungen
Einen Kommentar hinzufügen