Surfen im Internet für die medizinische Forschung


Wenn Ihr Haustier ein medizinisches Problem entwickelt, sind die Chancen großSind Sie geneigt, im Internet zu recherchieren? Verantwortungsbewusstes Surfen im Internet kann eine unschätzbare Übung sein, um das zu verbessern, was Sie bereits von Ihrem Tierarzt gehört haben, neue Dinge zu lernen und sogar Online-Selbsthilfegruppen zu finden. Während ich sage, "Mehr Macht für Sie!", Ist es wichtig, die genauesten Informationen aus Ihren Suchanfragen herauszuholen.

Verantwortungsbewusstes Suchen im Internet
Wie können Sie lehrreiche, genaue und wertvolle Internetinformationen finden und gleichzeitig „Online-Junk-Food“ vermeiden? Hier einige allgemeine Richtlinien:

  • Fragen Sie Ihren Tierarzt nach Website-Empfehlungen. Ihr Tierarzt kann Sie möglicherweise auf eine bestimmte Website verweisen, die die von ihm bereitgestellten Informationen ergänzt oder verstärkt.
  • Veterinary College-Websites liefern ausnahmslos verlässliche Informationen. Suchen Sie nach ihnen, indem Sie nach dem Namen der zu untersuchenden Krankheit oder des zu untersuchenden Symptoms "Veterinärschule" oder "Veterinärschule" eingeben.
  • Webadressen mit den Endungen ".org", ".edu" und ".gov" vertreten gemeinnützige Organisationen, Bildungseinrichtungen bzw. Regierungsbehörden. Sie werden wahrscheinlich Quellen objektiverer und genauerer Informationen sein.
  • Wenn Ihr Hund eine rassespezifische Krankheit hatBesuchen Sie die Website, die von diesem bestimmten Anbieter gehostet wirdnationale Organisation der Rasse. Die wesentlichen Gesundheitsprobleme und die damit verbundene medizinische Forschung in Bezug auf die Rasse werden häufig an solchen Orten diskutiert.
  • Seien Sie sehr vorsichtig mit anekdotischen Informationen. Es ist vollkommen in Ordnung, sich zu verwöhnenBemerkenswerte Geschichten (wie die Hautkrankheit von Max durch eine einzige Sitzung der Aromatherapie auf wundersame Weise geheilt wurde), aber sehen Sie, was Sie lesen, eher als Fiktion als als Tatsache. So faszinierend wie diese National Enquirer Typ Geschichten scheinen zu sein, bitte lassen Sie sie die Auswahl Ihres Haustieres nicht wesentlich beeinflussen.
  • Ich bin ein großer Fan von krankheitsspezifischen Online-Foren. Schauen Sie sich die von Yahoo gesponserten an. Sie bieten nicht nur eine Fülle von Bildungsinformationen, die Forumsteilnehmer können eine wunderbare Quelle emotionaler Unterstützung sein - immer eine gute Sache, wenn es um ein geliebtes, krankes Haustier geht.

Wenn Sie überlegen, einem Online - Forum beizutreten, möchte ichermutigen Sie, sich nach einer Gruppe umzusehen, die viele Mitglieder hat, schon seit mehreren Jahren existiert und sich auf eine bestimmte Krankheit konzentriert (Nierenversagen, Diabetes, Morbus Cushing usw.). Größere Gruppen haben in der Regel mehrere Moderatoren, die die Teilnehmer prüfen, Kommentare genehmigen, mehr als eine Sichtweise darstellen (immer eine gute Sache) und rund um die Uhr eine bessere Verfügbarkeit für Beratung und Unterstützung bieten. Achten Sie auf die Präsentation der zitierten Referenzen (klinische Forschung, die die Empfehlungen unterstützt). Solche Online-Foren haben normalerweise eine Homepage, die den Fokus der Gruppe erklärt und die Anzahl der Mitglieder und Beiträge pro Monat angibt (je mehr desto besser). Möglicherweise verfügen sie über öffentliche Archive früherer Posts, die eine Fülle von Informationen enthalten.

Surfen Sie nach Herzenslust im Internet, aberWenn es um die Gesundheit Ihres Haustieres geht, tun Sie dies verantwortungsbewusst - Sie und Ihr Haustier profitieren davon und Ihr Tierarzt ist möglicherweise sehr viel mehr daran interessiert, von den Informationen zu hören, die Sie gesammelt haben!

Wie ein Artikel? Gefällt mir oder sag es deinen Freunden!
Bemerkungen
Einen Kommentar hinzufügen